Wichtig!

Liebe Gäste, unsere Öffnungszeiten verändern sich von Januar bis März. Wir öffnen Mittwoch bis Sonntag um 11:30 Uhr und schließen unsere, ansonsten durchgehend warme Küche um 21:30 Uhr
Zur Seite
Rausmühle auf Facebook

Reservierung

Ja, ich möchte einen Tisch reservieren Ja, ich möchte einen Tisch reservieren

Speisekarte

 

Vorspeisen

Endiviensalat mit Kartoffelstampfdressing
gebratene Mettwurst / pochiertes Ei

8,80 €

Ziegenkäsecroissant
Romanasalat in Mandeldressing / Apfel - Corianderconfit
8,80 €

Gebratene Jakobsmuschel mit einem Curryschaum
Thaispargel / Kartoffelperlen

11,00 €

Roulade vom Wildschweinfilet und Wirsing
Zwergorangen in Portwein / Salatbouquet
11,80 €

Hauptgänge

Knuspriger Filoteig mit Bulgur und Gemüse gefüllt
gegrillte Zucchini / roter Paprikaschmand

10,00 €

Bergischer Panhas
Kartoffelpüree / geschmorten Äpfeln / Zwiebeln
Mühlensenf
13,00 €

Rausmühlenschnitzel v. Schweinerücken
Champignons
Rahmsoße / Pommes frites / Salat

13,80 €

Bunter Salat an einer Holundervinaigrette
gebratene Rinderfiletspitzen / grüner Pfeffer / Balsamicoglace

14,80 €

Perlhuhnbrust
Rosmarinmöhren / Risotto / Portweinjus

17,50 €

Schweinefiletmedaillons
Gorgonzolarahm / hausgemachte Spinatravioli

18,50 €

Geschmorter Lammkeulenbraten in Estragonjus
Speckbohnen / geschwenkte Drillinge

16,80 €

Frischer Skrei (Winterkabeljau)
Pepperoncici – Lardomantel / Safran-Basmatireis

19,00 €

Gebackene Lammstelze
Paprika-Zucchini-Gemüse / Bäckerinkartoffeln im Weckglas

19,80 €

Rücken vom Durocschwein
Süßkartoffel-Pfeffer-Püree / Mangoldgemüse

20,00 €

Zwiebelrostbraten
argentinisches Rumpsteak / kräftige Rotweinjus
Röstzwiebeln / Bratkartoffeln / Salat

21,80 €

Die Rausmühle

Der Grundstein der Rausmühle wurde vor etwa 500 Jahren,
also um 1500 n.Chr. gelegt.

Genaue Jahreszahlen sind leider nicht bekannt, da 1758 eine große Feuerbrunst ganz Wermelskirchen, die Kirche ausgenommen, in Asche legte.

Die Rausmühle wurde damals mit Hilfe der vorhandenen Wasserkraft und Mühlrädern als Fruchtmühle betrieben. Es wurden alle Getreidearten, hauptsächlich jedoch Roggen, vermahlen.

Etwa ab 1750 kam als logische Weiterentwicklung eine Bäckerei hinzu, Brennholz war reichlich vorhanden. Es wurden Schwarzbrot und Graubrot gebacken.

200 Jahre später, die Fruchtmühle war zwischenzeitlich stillgelegt worden, wurde die Bäckerei um eine Gartenwirtschaft mit Kaffeebetrieb erweitert.

Seit Anfang 1960 wird die Mühle als Schankwirtschaft und Speisegaststätte geführt.

 

Ein Gastmahl im Denkmal

Viele Geschichten ranken sich um die Rausmühle. Die ehemalige Frucht-, Öl- und Knochenmühle, deren Anfänge wahrscheinlich bis in das 15. JH. Zurückreichen, ist heute bekannt für ihre bergische Gastlichkeit.

Bereits in den 1920er Jahren entstand hier ein beliebtes Ausflugslokal.

Berühmt und streitbar waren die einstigen Besitzer. Ihre Erbfolge reicht in weiblicher Linie bis in die bekannte Industriellen-Dynastie derer von Bohlen und Halbach, ja sogar bis in das holländische Königshaus.

Mit den Erbauern der benachbarten Markusmühle führten der "Ross-Müller" und seine Erben schon im 16.JH. einen jahrelangen Rechtstreit um die Anlage von Mühlenteichen.

Bis vor das Reichskammergericht in Speyer zogen die Parteien. Heute ist die Rausmühle ein eingetragenes Bau- und Bodendenkmal. Ihre Bedeutung ergibt sich aus der Gesamtheit der noch vorhandenen Anlagen. Von den historischen Gebäuden sind das Wohn- und Mühlenhaus sowie zwei Wirtschaftsgebäude erhalten.

Die ursprünglich von der Höhe her über Löh- und Buddemühle führenden Zuwege sind als ausgeprägte Terrassen und typische Hohlwege erkennbar.

Der rund 270 Meter lange Obergraben ist über weite Strecken in den anstehenden Fels gehauen. So zeigt die Rausmühle noch heute dem aufmerksamen Betrachter ein Abbild der Arbeits- und Lebensbedingungen einer frühneuzeitlichen Mühlenanlage.

Impressionen

Café Restaurant
Rausmühle

Rausmühle 1
42929 Wermelskirchen
Telefon 02193 813

anrufen

Dienstag bis Sonntag
11:30 bis 21:45 warme Küche
Montag Ruhetag

Ankommen